Mit wenig Zeit- und Geldaufwand kannst du dein Auto wertvoller machen. Je nachdem ob du bewusst Autos in Top-Zustand oder auch mal etwas Heruntergekommenes zum Schrauben kaufst, kann das in unterschiedlichem Umfang erfolgen. Vom einfachen Putzen bis hin zum Beulen selbst entfernen oder lackieren kann alles dabei sein. In der Regel führen die Maßnahmen zu einem höheren Gewinn, als die Summe die du investiert hast. Empfehlenswert sind Dinge, die wenig Zeit kosten – aber Grundvoraussetzung ist natürlich, dass du auch ein wenig Spaß daran hast, deinem fahrbaren Untersatz etwas Gutes zu tun.


1. Putzen und Polieren

Ab in die Waschanlage und Reinemachen! Aber bitte nicht einfach nur von außen, denn das ist nach dem nächsten Regen schnell vergessen. Die bessere Langzeitwirkung: Nimm dir weitere 30-60 Minuten, um auch die Ecken am Einstieg, Scharniere, Nischen, Metallteile an Motorraum- und Kofferraum Innenseiten von Dreck, Blättern und Moos zu befreien. Die Wirkung ist unglaublich und sogar du selbst wirst dein Auto kaum wiedererkennen! Eine spezielle Motorwäsche ist in den meisten Fällen aber nicht notwendig und vermittelt oft den Eindruck, dass hier z.B. Ölundichtigkeiten vertuscht werden soll.

 

2. Der Innenraum ist die Wohnung des Autofahrers

Keiner betritt gerne eine unaufgeräumte Miefbude. Das gilt auch für Interessenten beim Autoverkauf. Entferne sämtlichen unnötigen Krempel in den Müll oder verstaue ihn zumindest in den Ablagefächern. Reinige oder ersetze alte Fußmatten und entstaube sichtbare Flächen sowie die Lüftungsdüsen. Der Wunderbaum “Neuwagenduft” rundet das ganze zum Schluss ab.

 

3. Optische Kleinigkeiten

Der erste äußere Eindruck wird nicht nur durch eine Wäsche geprägt. Typische Zeichen für ungepflegte Autos sind ausgeblichene Plastikteile, trübe Scheinwerfer und verkratzte Einstiegsleisten. Ganz ohne Schrauber Know-How erscheint dein Auto nahezu in Neuwagenzustand, denn hier ist mit guten Pflegemitteln viel rauszuholen.

 

4. Wertlose Sünden der Vorbesitzer zurückbauen

90% aller Kaufinteressenten möchten ein Auto im Originalzustand. Verchromte Wischwasserdüsen, komische Aufkleber oder hässliche Nummernschildhalter dürfen raus fliegen. Bleibe original und dezent.

 

5. Zubehör- oder Originalteile, die eine Investition wert sind

Auch wenn wir möglichst wenig Geld investieren wollen, gibt es Must-Haves die sich lohnen. Abgefallene oder unlesbare Embleme kann man günstig ersetzen. Durchgescheuerte Fußmatten kosten nicht die Welt. Schlaffe Motorraum- oder Kofferraumdämpfer sind mit wenigen Handgriffen ausgetauscht. Und abgegriffelte Knöpfe sind teilweise auch günstig zu ersetzen. In Summe sind so für wenige Euro viele offensichtliche Teile wieder im Neuwagenzustand.

 


Wenn du das konsequent umsetzt, wird beim Verkauf der Interessent für dein Auto kaum noch Argumente haben, den Preis unverschämt zu verhandeln. Du kannst selbstbewusst sein, denn 80-90% deiner Konkurrenten auf den Gebrauchtwagenplattformen haben diese Mehrwerte nicht. Händler machen sich generell kaum die Mühe, auf solche Punkte zu achten. Und auch bei Privatverkäufern erlebt man das sehr selten.

 


⇒ Weiterlesen mit Für Autoverrückte